Authentisch sein

Als ich mich selbst zu lieben begann,
konnte ich erkennen, dass emotionaler Schmerz und Leid
nur Warnungen für mich sind, gegen meine eigene Wahrheit zu leben.
Heute weiß ich: Das nennt man AUTHENTISCH SEIN.

Authentisch sein. Ist der Zirkus authentisch? Spielen uns nicht die Artisten auf der Bühne ein gut einstudiertes, durchdachtes und hunderte Male geübtes Stück vor? Was zeigen sie denn schon von ihrer Persönlichkeit? Ist nicht einzig ihr Können das, was zählt um die Zuschauer zu begeistern? Doch, was passiert, bevor die Artisten auf der Bühne stehen?

Unsere Zirkusausbildung gibt uns tiefe Einblicke in eine Arbeitsweise, die viel mehr mit uns und unserer eigenen Entwicklung zu tun hat, als wir es für möglich gehalten hätten. Der Zirkus gibt uns Raum, den wir dazu nutzen, uns selbst immer wieder neu zu entdecken.  Auf physischer und psychischer Ebene zugleich werden Grenzen ausgetestet. Wer bin ich als Mensch, als Artist und als Trainer? Bedeutet authentisch sein, dass ich als Mensch immer und in jeder Situation weiß, wie ich bin, was ich möchte und was nicht? Bedeutet es, dass ich als Trainer immer den richtigen Umgang mit einer Gruppe finde, weil ich mir selbst treu bin? Bedeutet es, dass ich als Artist immer zu mir halte, dass ich niemals gegen meine eigene Wahrheit lebe?
Die Erfahrung zeigt: So ist es nicht und so wird es nie sein. Auf dem Weg, den wir gehen finden wir immer wieder heraus, dass wir unsere eigenen Grenzen noch nicht kennen. Wir müssen erfahren, dass wir uns nicht in jeder Situation authentisch zeigen können. Immer wieder gibt es Momente, in denen es fast unmöglich scheint, sich im Umgang mit unseren Mitmenschen ganz und gar zu öffnen.
Der Zirkus zeigt uns aber auch, dass wir Beobachter sind. Dass es nicht darum geht, eine Idee davon zu haben, wer wir als Artisten sein möchten und wie die Zuschauer uns und unsere Persönlichkeit auf der Bühne erleben sollen. Es geht vielmehr darum, Spaß an den Dingen zu haben, die auf uns zukommen. Eine Nummer zu konstruieren und einzustudieren, weil wir Ideen haben, weil wir kreativ sind und am Ende ist das Resultat immer auch für uns eine Überraschung. Emotionaler Schmerz und Leid sind dabei nicht die richtigen Begleiter, sie sind lediglich Wegweiser, auf denen ein deutliches Sackgassensymbol zu lesen ist. Im Moment zu sein bedeutet, sich auf die jeweilige Situation einzulassen, sich anzupassen, die eigenen Grenzen deutlich zu machen, eigene Ideen wachsen zu lassen und verschiedene Rollen anzunehmen. Authentisch sein bedeutet, nicht an einem verschönten Selbstbild festzuhalten, sondern all die Rollen, die das Leben für uns bereit hält anzunehmen und uns ihnen zu öffnen.

Hier kannst du weiterlesen: Reife

Schreibe einen Kommentar