Auslandskrankenversicherung

Wie versichert man sich eigentlich, wenn es für längere Zeit ins Ausland geht?

Ja, vor dieser Frage saßen wir auch lange, haben viel im Internet recherchiert, auf anderen Blogs gelesen und uns mit anderen Auslandsreisenden darüber ausgetauscht. Zuerst einmal sollte geklärt werden, wie viele Jahre man im Ausland unterwegs sein möchte. Wir möchten die Möglichkeit haben, so ca. 3-4 Jahre auf den Straßen und Schotterpisten dieser Welt unterwegs zu sein. Das heißt für uns kamen nur Versicherungsanbieter in Frage, die bereit sind, auch über diesen Zeitraum zu versichern.

Hier ein Link zu einer Seite, die uns bei unserer Suche einen guten ersten Überblick über verschiedene Versicherungsanbieter gegeben hat:

http://www.reiseversicherung.com/reiseversicherungen/auslandskrankenversicherung/auslandskrankenversicherung_reisen_ueber_1_jahr.html

ADAC: Da ich schon seit 2008 ADAC Mitglied bin, dachte ich, doch einfach mal dort nach einer Auslandskrankenversicherung zu fragen. Der ADAC, bei uns anfangs auch noch in der Auswahl, fiel allerdings schnell als Versicherungsanbieter weg, da der ADAC nur bis zu einem Auslandsaufenthalt von 45 Tagen eine Auslandskrankenversicherung anbietet. Die Kosten für die Versicherung belaufen sich z.B. im Exklusiv-Einzeltarif auf 17,80€ / Jahr. Für kleinere Touren ist der ADAC aber sehr zu empfehlen.

HANSE MERKUR: Ein weiterer Versicherungsanbieter, den wir anfangs ins Auge gefasst hatten war die Hanse Merkur. Für uns war die Hanse Merkur allein deswegen schon sehr attraktiv, da sie über einen Zeitraum von bis zu 5 Jahren eine Auslandskrankenversicherung anbietet. Die Preise gestalten sich hierbei monatlich und richten sich nach dem Alter der zu versichernden Person. Unter 18 Jahren zahlt man monatlich 39€, während man ab diesem Zeitpunkt bis zum 65. Lebensjahr 59€ / Monat zahlt. Der Versicherungstarif der Hanse Merkur unterscheidet sich noch nach dem Basic – Tarif und nach dem Profi – Tarif, was zu unterschiedlichen Beiträgen führt. Weiterhin zahlt man bei der Hanse Merkur Versicherung je Versicherungsfall 25€ Selbstbehalt, also Kosten die stets von dem Versicherten selbst getragen werden.

Unsere Entscheidung – STA Travel. In Köln sind Geraldine und ich nahe der Kölner Universität in eine STA Travel Filiale gegangen, um uns auch hier über Laufzeiten, Leistungen und Preise zu informieren. STA Travel bietet für Reisende aller Art die passende Versicherung an. Aus folgenden Gründen haben wir uns für die STA Travel Auslandskrankenversicherung entschieden:

Zum ersten natürlich wegen der Laufzeit. STA Travel, genauso wie die Hanse Merkur versichert Auslandsreisende über einen Zeitraum von bis zu 5 Jahren. Nebenbei kann die Versicherung auch noch verlängert werden, sollten wir in 7 Jahren immer noch nicht genug haben ;). Also schon ein Pluspunkt von unserer Seite.

Zum zweiten, entfällt die Selbstbeteiligung pro Versicherungsfall, wenn man dies wünscht und bereit ist ein klein wenig mehr zu zahlen.

Zum dritten, ist der Monatsbeitrag pro Person mit 42€ (ohne Selbstbeteiligung) recht günstig und alle relevanten Versicherungsfälle sind in der Police mit eingeschlossen. Möchte man allerdings die Versicherung auf die Länder USA und Kanada ausdehnen, erhöht sich der Versicherungsbeitrag deutlich.

Außerdem, und das war für uns das vierte Kriterium, ist jede versicherte Person auch im Heimaturlaub bis zu 6 Wochen über die STA Travel Auslandskrankenversicherung versichert.

Für uns ein fünftes wichtiges Entscheidungskriterium war, dass die angebotene Versicherung von STA Travel Arbeiten im Ausland und auch alle Sportarten mitbeinhaltet. Für uns als halbprofessionelle Artisten und Zirkustrainer natürlich ideal, da schnell mal etwas passieren kann wenn man Straßenzirkus macht oder in Hostels oder Farmen arbeiten möchte.

https://versicherung.statravel.de/reise-krankenversicherung

Und was passiert dann mit meiner Krankenversicherung in Deutschland?

Bis zum Start unserer Reise, war ich bei der Techniker Krankenkasse freiwillig krankenversichert und habe im Monat ca. 150€ gezahlt. Für mich stand bereits früh fest, aus der Versicherungspflicht in Deutschland auszusteigen, da sie über die Grenzen Deutschlands hinaus nicht mehr wirksam ist und ich über einen längeren Zeitraum im Ausland verweilen möchte. Zudem kann ich es mir finanziell nicht leisten zusätzlich zur Auslandskrankenversicherung auch noch Beiträge für die Krankenversicherung in Deutschland zu zahlen.

Um mich bei der TK ( ich denke bei anderen Krankenkassen verhält es sich ähnlich) abzumelden, benötigte ich zum einen den Nachweis, dass ich ab dem 01.September 2017 eine bei STA Travel gültige Auslandskrankenversicherung abgeschlossen habe. Zum anderen brauchte ich die Abmeldebestätigung meines bisherigen Wohnsitzes in Deutschland, damit die TK auch den offiziellen Bescheid bekam, dass ich nicht mehr in Deutschland wohnhaft bin.

Ich habe oft gelesen und auch im Gespräch mit einer TK – Mitarbeiterin den Hinweis bekommen, es sei sehr schwierig bei einer Rückkehr nach Deutschland wieder in die gesetzliche Krankenversicherung zu kommen. Die Dame bei der TK legte mir eine Anwartschaft nahe, die monatlich 50€ kosten würde. Das heißt, ich würde diese 50€ jeden Monat nur dafür zahlen, damit mich die TK bei meiner Rückkehr nach Deutschland sofort wieder aufnimmt. Allerdings verhält es sich so, dass die Krankenkasse bei der ich vorher mindestens 18 Monate versichert gewesen bin, mich ohne Wenn und Aber wieder aufnehmen muss. In meinem Fall müsste ich mich, wie vor der Auslandsreise auch, freiwillig krankenversichern und die TK wäre dazu verpflichtet, mich auch ohne Anwartschaft, wieder aufzunehmen.

Bei Geraldine war es etwas einfacher, da ihre Familienversicherung mit Ablauf des Studiums ohnehin ausgelaufen war.

Ob die Kündigung der Krankenkasse für einen das Richtige ist, muss wohl jeder für sich selbst entscheiden und abwägen wie sinnvoll es ist. Es bleibt natürlich, ungeachtet der Länge des Auslandsaufenthaltes, immer die Möglichkeit bestehen, bei seiner jeweiligen Krankenkasse versichert zu bleiben und die monatlichen Beiträge zu zahlen.

Schreibe einen Kommentar